Jetzt auf grün schalten

Der Weg zur Mehrwegtasche

Negative Auswirkungen von Plastiktüten auf die Umwelt

Für die Herstellung von Plastiktüten werden wertvolle Ressourcen wie Erdöl und Energie verbraucht. Außerdem haben die Tüten eine sehr kurze Lebensdauer. 25 Minuten lang wird eine Plastiktüte durchschnittlich gebraucht, bevor sie im Müll landet. Trotz des in Deutschland hoch entwickelten Abfall- und Recyclingsystems gelangen Tüten immer wieder unbeabsichtigt in die Umwelt. Dort dauert es Jahrzehnte, bis sich die Plastiktüten in kleinste Partikel zersetzt haben. Manche Umweltverbände sprechen von 10 bis 20 Jahren, andere gehen sogar von bis zu 500 Jahren aus. Das hat gravierende Folgen für Mensch und Tier. Vögel, Fische, Schildkröten, Robben und Wale verwechseln die Tüten mit Nahrung, dadurch verstopfen ihre Mägen. Das führt schließlich zu qualvollem Verhungern oder zum Tod durch innere Verletzungen. Oder sie verfangen sich in Plastikteilen und werden erdrosselt. Zudem können gesundheitsschädliche Weichmacher aus den Tüten freigesetzt werden und zum Beispiel durch den Verzehr von Fischen in die menschliche Nahrungskette gelangen. Nach Schätzungen des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) treiben bis zu 18.000 Plastikpartikel auf jedem Quadratkilometer Meeresoberfläche. Darunter befinden sich natürlich nicht nur Plastiktüten, sondern auch andere Formen von Plastikmüll.

Abschied von der Einwegtüte

Schon 2014 haben wir in unseren Märkten die Plastiktüten kostenpflichtig gemacht. Damit hat SATURN sein großes Ziel erreicht, dass weniger Plastiktüten aus den Märkten mitgenommen werden und nach nur wenigen Minuten im Müll landen. Seitdem wir für die Tüten einen kleinen Beitrag erheben, werden 90 Prozent weniger Plastiktüten aus den Märkten mitgenommen. Das entspricht einer Einsparung von rund 30 Millionen Plastiktüten pro Jahr, allein bei SATURN. 2017 geht SATURN noch einen Schritt weiter und verabschiedet sich komplett von der Plastiktüte. Damit unterstreichen wir unseren Vorreiter-Anspruch im Handel.

SATURN Techniktasche: der umweltfreundliche Einkaufsbegleiter

Als umweltfreundliche Alternative bieten wir unseren Kunden wiederverwendbare Taschen an – die SATURN Techniktaschen aus PET – und liegen damit in Sachen Umweltschutz ganz weit vorn: Nicht nur, dass die Taschen zu über 80 Prozent aus recyceltem Material sind. Im Gegensatz zu Papiertüten sind sie robust und nässeunempfindlich, und sie können viele hundert Mal wiederverwendet werden. Geht die Tragetasche doch einmal kaputt, kann sie in jedem SATURN-Markt kostenlos gegen eine neue eingetauscht werden. Damit sorgen wir dafür, dass die Tragetasche nicht im Hausmüll entsorgt wird, sondern in der Wertstoffsammlung landet, wo sie so weit wie möglich recycelt wird.