Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Betriebsart
Farbe

Leistung (Watt)

-


Markt auswählen

Elektrorasenmäher

(29 Artikel)

Mit einem Elektrorasenmäher wird die wöchentliche Rasenpflege im Sommer zum Spaziergang. Leistungsfähige Motoren werden auch mit höheren Grashalmen mühelos fertig. Sie haben dabei die Wahl zwischen Modellen mit Stromkabel und Batterie.

Lesen Sie hier, welche Vorteile beide Varianten bieten und worauf Sie beim Kauf noch achten sollten.

Immer gut in Form – Rasenpflege mit dem Elektrorasenmäher

Elektrorasenmäher für sauber gestutzte Rasenflächen auf Ihrem Grundstück erhalten Sie wahlweise mit Stromkabel oder Akku.

Elektro- oder Benzinrasenmäher – das sind die Vorteile

Der moderne Elektrorasenmäher hat den klassischen Benzinmäher in privaten Gärten weitgehend abgelöst. Dafür gibt es gute Gründe. So arbeiten strombetriebene Modelle wesentlich leiser und belästigen Ihre Nachbarn nicht mit Lärm und Abgaswolken. Sie brauchen keinen Treibstoff von der Tankstelle zu holen oder regelmäßig einen Ölwechsel vorzunehmen. Mit Benzin betriebene leistungsstarke Rasenmäher sind nur auf besonders großen Grundstücken in ruhiger Lage sinnvoll. Hier ist es praktisch, wenn Sie sich keine Gedanken über die Länge des Stromkabels oder die Leistungskraft des Akkus machen müssen.

Ohne lange Leitung – Akkubetrieb bei Elektrorasenmähern

Wenn Sie sich für Ihre Gartenpflege einen Elektrorasenmäher zulegen, haben Sie die Wahl zwischen Modellen mit Stromkabel und Akku. Kabelgebundene Varianten haben den Vorteil, dass ihnen nie der Strom ausgeht. Allerdings gilt es zu beachten, dass Sie durch die Kabellänge in Ihrem Bewegungsradius eingeschränkt sind und stets riskieren, aus Versehen über das Kabel zu fahren. Diese Probleme gibt es bei batteriebetriebenen Elektromähern nicht. Kaufen Sie am besten gleich mehrere Akkus. Sollte einer leer sein, tauschen Sie ihn einfach aus und schon können Sie mit dem Rasenmähen fortfahren.

Elektrorasenmäher mit der passenden Motorleistung

Beim Elektrorasenmäher wird die Motorenleistung in Watt angegeben. Akkubetriebene Modelle bieten eine Leistung von etwa 1.500 bis 2.000 Watt. Dies ist völlig ausreichend, um den Rasen in einem durchschnittlichen privaten Garten um mehrere Zentimeter zu kürzen. Lediglich für besonders in Kraut geschossene Wiesen ist mehr Motorkraft erforderlich. Wählen Sie einen leistungsstarken kabelgebundenen Mäher mit 2.400 bis 3.000 Watt, wenn Sie naturbelassene Flächen nur ein- oder zweimal pro Jahr stutzen. Für kleine Flächen wie den winzigen Rasen vor Ihrem Haus und sehr kurze englische Zierrasen genügen sparsame Rasenmäher mit 1.000 Watt, sofern Sie regelmäßig mähen.

So finden Sie die optimale Schnitthöhe für Ihren Elektromäher

Die Schnitthöhe des Rasens hat großen Einfluss auf seine optische Wirkung. Bei den meisten Rasenmähern können Sie die Schnitthöhe mehrstufig verstellen. Ein Zierrasen ist etwa zwei bis drei Zentimeter hoch, eine Spielwiese für Kinder darf mit etwa vier bis fünf Zentimetern ruhig doppelt so hoch sein. Dann ist das Gras widerstandsfähiger. In den heißen Sommermonaten sollten Sie Ihren Elektrorasenmäher höher einstellen als im Frühling oder Herbst. Ist das Gras zu kurz, erreichen die Sonnenstrahlen den Erdboden und verbrennen die Wurzeln.

Weniger Arbeit dank Fangkorb für Ihren Elektrorasenmäher

Der Fangkorb gehört heute zur Standardausstattung fast aller Elektrorasenmäher. Darin wird das abgeschnittene Gras gesammelt. Sie müssen den vollen Korb anschließend nur in die grüne Tonne oder auf Ihren Komposthaufen entleeren. Alternativ gibt es heute immer mehr Rasenmäher mit Mulchfunktion. Diese häckseln das geschnittene Gras sehr klein und lassen es auf dem Rasen liegen. So kehrt es mitsamt seinen Nährstoffen direkt wieder als Dünger in den Erdboden zurück. Die beliebten selbstständigen Mähroboter arbeiten mit dem gleichen Prinzip.

Gute Ergonomie dank verstellbarer Holmhöhe

Als Holm wird der Griff des Rasenmähers bezeichnet, mit dessen Hilfe Sie ihn über Ihre Rasenfläche steuern. Ist er zu niedrig, müssen Sie leicht vornübergebeugt gehen und belasten Ihren Rücken. Wenn er jedoch zu hoch ist, wenden Sie mehr Kraft für das Schieben auf. Ein guter Elektrorasenmäher bietet darum individuell einstellbare Holmhöhen. So können Sie ihn auf Ihre eigene Körpergröße einstellen. Haben Sie den Nachwuchs zum Rasenmähen überredet, passen Sie die Höhe mit wenigen Handgriffen auf seine geringere Größe an.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie erreichen uns samstags von 08:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Um unseren Chat nutzen zu können, müssen Sie die Komfort-Kategorie aktivieren.

Weitere Informationen.