Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Mehr anzeigen (4)
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Prozessor-Marke
Prozessor-Modell

Mehr anzeigen (9)
Grafikchipsatz

Mehr anzeigen (24)
Besonderheiten

Mehr anzeigen (2)
Farbe

Prozessor-Taktfrequenz

-


Betriebssystem
Arbeitsspeicher

-


Markt auswählen

Gaming PCs

(674 Artikel)

Der richtige Gaming-Computer für High-End-Spielspaß

Ein gut ausgestatteter Gaming-Computer ist der Traum nicht nur von jungen Leuten, denn so ein Rechner zeichnet sich dadurch aus, dass er quasi jedes Computerspiel in einer Top-Grafik und flüssiger Geschwindigkeit wiedergibt, was für viele Durchschnittscomputer schon eine Herausforderung sein kann. Umso mehr Dinge gilt es zu beachten, wenn Gamer einen High-End-PC zum Beispiel im Shop von SATURN online kaufen möchten.

Der Prozessor – das Herz des PCs

Ein guter Prozessor ist für einen Gaming-Computer unverzichtbar, denn alle Funktionen werden über diesen Chip gesteuert. Darum wird er auch CPU, die zentrale Recheneinheit auf dem Mainboard genannt. Wenn viele Aufgaben anstehen wie zum Beispiel das Verarbeiten von detaillierter Grafik, kann ein Gaming-Desktop-PC schon mal in die Knie gehen, sollte seine CPU nicht ausreichen. Um zu erkennen, wie Leistungsfähig der Gaming-Computer ist, gibt die Hertz-Zahl an, wie viele Berechnungen die CPU pro Sekunde ausführen kann. Je höher die Zahl ist, angegeben in GHz, desto schneller arbeitet die CPU. Es gibt aber noch einen zweiten, wichtigen Aspekt, nämlich die Anzahl der Kerne. Moderne CPUs sind in der Regel auf mehrere kleine Prozessor-Kerne aufgeteilt, was durch Bezeichnungen wie Dual-Core für zwei Kerne oder Quad-Core für vier Kerne beschrieben ist. Der Vorteil bei mehreren Kernen liegt darin, dass die Rechenleistung des High-End-Gaming-PCs so schneller wird.

Die Grafikkarte für die gute „Aussicht“

Die Grafikkarte ist die zweite, wichtige Komponente, die für Gamer das flüssige Spielerlebnis garantieren soll. Die Karte berechnet, was auf dem Monitor zu sehen sein soll. Das beginnt bei der Umgebung des Betriebssystems für den Gaming-Desktop-PC, geht weiter mit Videos und Filmen bis hin zu den High-End-Grafiken der aktuellsten PC-Spiele. Dafür hat die Karte einen eigenen Grafik-Prozessor, um die CPU des Computers nicht belasten zu müssen. Je besser dieser Grafik-Prozessor ist, desto weniger Berechnungen müssen an die CPU ausgelagert werden und desto schneller lässt sich die Grafik wiedergeben. Ein anderes wichtiges Element ist der Arbeitsspeicher der Karte. Er Speicher dient dazu, Berechnungen zwischenzuspeichern, damit in einem Spiel die Umgebungen nicht immer komplett neu berechnet werden müssen. Auch hier gilt: je größer der Arbeitsspeicher der Grafikkarte, desto weniger Arbeitsspeicher vom PC wird verwendet. Es lohnt sich deshalb, verschiedene Gaming-Computer entweder in einem der über 150 Filialen von SATURN oder online zu vergleichen.

Der Arbeitsspeicher zur Entlastung

Ein Arbeitsspeicher oder auch RAM ist ein Zwischenspeicher, in dem die CPU bestimmte Berechnungen zwischenlagern kann. Diese Berechnungen werden bei Bedarf wieder abgerufen. Ohne diesen Speicher müsste der Gaming-Computer jedes Mal die Spielumgebung neu berechnen, was ein flüssiges Spielen erschweren würde. Kunden, die einen Gaming-Computer bei SATURN günstig online bestellen möchten, sollten darum immer schauen, ob ausreichend Arbeitsspeicher vorhanden ist.

Viel Platz auf den Festplatten

Ein High-End-Gaming-PC hat heutzutage zwei Arten von Festplatten in seinem Gehäuse, nämlich HDD und SSD. HDDs sind Festplatten mit einer beschreibbaren Disk, die über einen Lesearm abgetastet werden. Eine SSD hat dagegen einen festen Speicherkern, der ohne Lesearm auskommt. Der Vorteil der SSD liegt darin, dass die auf ihr gespeicherten Daten schneller ausgelesen werden können als bei einer HDD. Dafür ist sie auch anspruchsvoller und verbraucht mehr Strom. Aus diesem Grund sind in einem Gaming-Computer und besonders in einem High-End-PC oft beide Arten von Festplatten verbaut, die HDD zum Speichern der normalen Daten und SSD-Festplatten für Spiele, bei denen es wirklich auf Geschwindigkeit ankommt.