Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke
Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Druckertyp
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe
Druckgeschwindigkeit (S/W)

-


Betriebslautstärke

-


Markt auswählen

Laserdrucker

(20 Artikel)

Laserdrucker für schnelle Ausdrucke

Laserdrucker arbeiten nach dem Prinzip der Elektrofotografie wie es auch in Fax- oder Kopiergeräten und ähnlichen Objekten Anwendung findet. Bei diesem so genannten Xerox- bzw. Non-Impact-Verfahren kommt eine mit einem Fotoleiter beschichtete Bildtrommel bzw. ein Endlosband zum Einsatz. Wie bei einem Fotokopierer erfolgt der Druck berührungslos. Anders als bei anderen Druckergeräten werden die Druckaufträge nicht Zeile für Zeile, sondern im Ganzen bearbeitet und ausgegeben. Laserdrucker werden deshalb in Abhebung zu Tintenstrahldruckern (Zeilendrucker) auch Seitendrucker genannt. Innerhalb der Kategorie der Laserdrucker werden zwei unterschiedliche Techniken auseinander gehalten: Laser- und LED-Drucker unterscheiden sich in der Art der Belichtung der Bildtrommel, von der die auszuwerfenden Daten auf das Papier übertragen werden. Bei einem Laserdrucker übernimmt ein echter Laser die Belichtung der Bildtrommel. LED-Drucker besitzen dagegen eine Leiste mit mehreren hundert Lichtioden (LEDs), welche die Trommel belichten. Sonst unterscheiden sich die Drucker kaum.

Varianten von Laserdruckern

Laserdruckgeräte sind in den Varianten Schwarz-Weiß-Laserdrucker (Monochromdrucker) oder Farblaserdrucker erhältlich. Die Lasertechnologie wird sowohl in Einzelgeräten als auch in Multifunktionsdruckern genutzt. Das Druckprinzip von Schwarz-Weiß-Laserdrucker und Farblaserdrucker unterscheidet sich durch die jeweilige Anzahl der Arbeitsschritte, die bei einem Farblaserdrucker höher liegt. Laserdrucker sind in der Anschaffung deutlich teurer als ihre Tintenkollegen, sind jedoch aufgrund ihres Tempos beim Drucken ihren Preis allemal wert. Viele Einstiegsgeräte dieser Druckergattung sind zudem mittlerweile auch für den schmalen Geldbeutel erschwinglich geworden.

Wann sich ein Laserdrucker lohnt

Wer sich bei SATURN einen Laserdrucker von Marken wie Brother, Samsung oder HP ins Haus holt, der wird garantiert nicht enttäuscht werden. Die Laserdruckgeräte zeichnen sich im Allgemeinen durch Benutzerfreundlichkeit, Langlebigkeit und ein zuverlässiges Arbeiten aus. Da ein Laserprinter äußerst effizient ist, was die Höhe der Seitenleistung (Seiten pro Minute) angeht, fallen die laufenden Wartungskosten bei diesem Druckertypen entsprechend moderat aus. Die Druckerkosten sind zumeist gegenüber anderen Druckerarten deutlich günstiger. Gerade bei erhöhtem Druckvolumen erweist sich ein Laserdrucker damit als wirtschaftlich. Oft schlägt ein Ausdruck mit ein bis zwei Cent zu Buche.

Wenn häufig größere Druckaufträge erledigt bzw. regelmäßig Ausdrucke gemacht werden müssen, ist der Laserdrucker der denkbar beste Drucker. Absoluter Vorteil ist die hohe Druckqualität, die mit einem Laserdrucker erreicht wird. Hinsichtlich der Schärfe von Konturen und Kanten und der Schwärzentiefe liefert der Laserdrucker beim Drucken von Texten und Grafiken optimale Ergebnisse. Dabei ermöglicht der Laserprinter einen schnellen Druck auch in hohen Qualitätsstufen. Mit einem Laserdrucker lassen sich Druckdaten mit unterschiedlichen Auflösungen ohne Qualitätseinbußen in nur wenigen Augenblicken auf mehrere hundert Seiten bringen. Die fertigen Ausdrucke sind sofort wisch- und schmierfest, UV-beständig sowie resistent gegen Feuchtigkeit und Hitze (bis zu 200 Grad). Beim Farbdruck entstehen zudem keine verlaufenden Farbgrenzen. Laserdrucker eignen sich deshalb hervorragend für den Druck wertvoller Dokumente.

Im Gegensatz zu Tintenstrahldruckern hat man bei einem Laserdrucker nicht mit trocknender Tinte und unbrauchbar gewordenen Druckköpfen zu kämpfen. Selbst bei längeren Gebrauchspausen trocknet der Toner nicht ein. Selbst nach mehreren Monaten des Nichtgebrauchs produziert ein Laserdrucker hervorragende Ausdrucke - als ob er nie außer Betrieb gewesen wäre. In dieser Hinsicht profitieren auch Anwender, die nur wenig drucken, von einem Laserdruckgerät.

Farblaserdrucker für wischfeste Farbdrucke

Die Hauptunterschiede in der Gruppe der Laserdruckgeräte bestehen in der Druckgeschwindigkeit, Auflösung, Ausstattung (z.B. Fassvermögen und Anzahl der Einzüge, Duplex-Einheit, Größe des Speichers für wartende Druckaufträge) und Netzwerkfähigkeit. Die eigenen Druckgewohnheiten bestimmen hier letztlich die Auswahl. Abhängig vom Verwendungszweck lohnt es sich eventuell, anstelle eines Monochromdruckers einen Farblaserdrucker zu kaufen. Die Druckerkosten liegen bei einem Farblaserdrucker zwar etwas höher, ansonsten bieten diese Laserdrucker für den Farbdruck dieselben Vorteile wie der einfache Schwarz-Weiß-Drucker.

Farblaserdrucker punkten beim kostengünstigen Druck von Grafiken oder Präsentationen. Auch sind Farblaserdrucker beim Farbdruck viel schneller als Tintenstrahldrucker. Wenn jedoch Bilder oder Fotos gedruckt werden sollen, können diese Drucker von der Druckqualität her nicht mit dem Tintenstrahldrucker oder Fotodrucker mithalten. Die Ausdrucke erreichen keine vergleichbare Brillanz wie die eines Tintenstrahldruckers. Beim hochwertigen Farbdruck, wie es beispielsweise. Fotos sind, können nur wenige Kontrastabstufungen, das heißt kaum Tiefenwirkung oder Farbechtheit, erzielt werden. Das liegt daran, dass Farblaserdrucker eine geringere Druckauflösung, und weniger Tonerfarben (Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb) haben und diese Drucker zudem die Farben nicht mischen können. Da die Farbqualität bei Temperatur- und Feuchtigkeitsveränderungen nicht exakt gleich bleibt, eignet sich ein Farblaserdrucker nicht für Referenzausdrucke für Fotografien.

Mit einem Laserdrucker ist man richtig beraten, wenn der Fokus auf guten und schnellen Textausdrucken liegt. Wer viel Wert legt auf hochwertige Fotodrucke, der sollte eher zum Tintenstrahldrucker greifen. Die Fotodrucke wirken auf speziellem Fotopapier einfach besser. Allerdings neigen auch die Farbpatronen dazu, schnell einzutrocknen. Farblaserdrucker bringen vor allem simple Farbdrucke, Bilder und Grafiken in exzellenter Qualität aufs Papier. Die Laserdrucker-Technologie rentiert sich hier wiederum aufgrund der schnelleren Druckgeschwindigkeit, der höheren Beständigkeit der Ausdrucke und der größeren Haltbarkeit beim Toner.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie erreichen uns samstags von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Um unseren Chat nutzen zu können, müssen Sie die Komfort-Kategorie aktivieren.

Weitere Informationen.