Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Betriebsart
Farbe

Leistung (Watt)

-


Smart Home Bereich
Markt auswählen

Staubsaugerroboter

(46 Artikel)

Sie sitzen gemütlich mit einer Tasse Kaffee auf der Couch, während Ihr Saugroboter geschäftig auf dem Teppichboden herumfährt und Krümel aufsaugt: Immer mehr Menschen lassen dieses Szenario Realität werden.

Lesen Sie hier Wissenswertes über die praktischen Haushaltshelfer und was Sie beim Kauf eines Staubsaugerroboters beachten sollten.

Saugroboter – Putzhilfen im modernen Haushalt

Lassen Sie einfach den Saugroboter die Arbeit erledigen, während Sie sich Zeit für die schönen Dinge des Lebens nehmen.

So funktioniert ein Staubsaugroboter

Der Saugroboter ist die innovative Alternative zum klassischen Staubsauger, der Ihnen die Reinigung Ihrer Fußböden abnimmt. In der Funktionsweise gleicht er einem Staubsauger mit Beutel. Er sammelt Staub, Schmutz und Krümel vom Boden und leitet sie in einen integrierten Beutel weiter. Diesen müssen Sie ab und zu entleeren. Für den Antrieb sorgt ein kleiner Akkumotor. Verbaute Sensoren weisen dem Staubsaugerroboter den Weg und warnen ihn vor Hindernissen. Nach getaner Arbeit kehrt er zur Ladestation zurück und lädt sich für den nächsten Einsatz auf.

Teppich oder Parkett – für diese Böden sind Saugroboter geeignet

Die beste Leistung erbringt der Saugroboter auf Teppichböden. Einige Modelle sind jedoch auch in der Lage, Hartböden wie Parkett und Laminat zu reinigen. Bemerkt der Sensor einen solchen Boden, fährt er automatisch entsprechende Bürsten aus. Es gibt sogar Hightech-Roboter mit integrierter Wischfunktion, die den größeren Nass-Trocken-Saugern ähneln. Sie saugen zunächst trocken den gröbsten Schmutz vom Hartboden und wischen anschließend feucht nach. Sie können gut in der Küche und im Bad eingesetzt werden. Weniger gut sind Staubsaugerroboter für hochflorige Teppiche und Shaggies geeignet. Achten Sie in der Produktbeschreibung darauf, ob eine Eignung für Teppiche erwähnt wird.

Mit einem Saugroboter gegen die Hausstaub-Allergie

Saugroboter verfügen ähnliche wie normale Staubsauger über ein hochwertiges HEPA-Filtersystem. Dieses ist in der Lage, rund 99 Prozent aller Schmutzpartikel aufzusaugen. Lediglich bei der Entnahme des Behälters haben Sie noch einmal kurz Kontakt zum Hausstaub. Mittlerweile sind jedoch auch erste Geräte mit automatischer Absaugstation erhältlich. Bei diesen High-End-Modellen müssen Sie nur einmal pro Monat oder noch seltener den Beutel aus der Station entnehmen und in die Mülltonne entsorgen. Leben Tierhaarallergiker in Ihrem Haushalt, wählen Sie einen Staubsaugerroboter mit zusätzlicher Tierhaarbürste, die Teppichböden sorgfältig von den Allergenen befreit.

So lernt ein Staubsaugroboter Ihre Wohnung kennen

Die Navigation erfolgt je nach Preisklasse unterschiedlich. Günstige Saugroboter sind mit Kontaktsensoren ausgestattet. Sobald diese Sensoren ein Hindernis bemerken, zum Beispiel ein Stuhlbein oder die Wand, veranlassen sie eine Richtungsänderung. Ein separater Absturzsensor bemerkt Kanten, bspw. an der Treppe oder einem Podest. Hochwertige Modelle arbeiten meist mit Infrarotsensoren. Dieses erkennen Hindernisse schon vor der Berührung und umfahren sie. Einige besitzen Kameras und erstellen beim ersten Erkunden Ihrer Wohnung eine Art Landkarte. Mit dieser navigieren sie später besonders schnell und zielgerichtet durch die Räume. Soll das Gerät bestimmte Bereiche vermeiden, können Sie mit Lichtschranken virtuelle Wände einrichten.

So laut sind Saugroboter im Vergleich zu klassischen Staubsaugern

Während ein normaler Staubsauger eine Lautstärke zwischen 60 und 80 Dezibel erreicht, schnurren Saugroboter mit rund 40 bis 50 Dezibel regelrecht vor sich hin – allerdings nur, wenn sie einen leicht verschmutzten Teppichboden saugen. Stoßen sie auf stärkere Verschmutzung und müssen entsprechend mehr Leistung erbringen, werden sie lauter. Erste Hersteller machen sich dies mittlerweile zunutze: Sensoren reagieren auf die Lautstärke und schicken den Roboter für eine zweite Reinigungsrunde an diese Stelle.

Die Akkulaufzeit und die Reinigungsfläche

Achten Sie beim Kauf auch auf die Akkuleistung. Idealerweise sollte eine einzige Ladung für die gesamte zu reinigende Fläche reichen. Für 70 Quadratmeter benötigt das Gerät etwa 40 bis 45 Minuten. Erwarten Sie gerade Besuch, wäre es unpraktisch, wenn Ihr Staubsaugerroboter die Arbeit für vier Stunden zum Aufladen des Akkus pausiert.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?

Fragen?

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 21:00 Uhr