Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen

Noch nicht registriert?

Jetzt registrieren, auf Wunsch SATURN CARD erhalten und viele Vorteile genießen.

Kategorie
Marke

Preis

-


Verfügbarkeit
Kundenbewertung
Aktionen
Besonderheiten
Farbe
Markt auswählen

VR-Brillen für Smartphones

(11 Artikel)

Die VR-Brille für Smartphones – Einstieg in die mobile Virtual Reality

Was eine virtuelle Realität oder Virtual Reality (VR) von einem 3D-Film unterscheidet, ist die Einbindung der Person in eine virtuelle Welt mit bestehender Interaktivität. Die betrachtete Szenerie reagiert auf Bewegungen und Aktionen des Betrachters und wird deshalb als Realität wahrgenommen. Die Interaktivität macht das System zu einem universellen Simulator. Ein vollständiges VR-System setzte sich bisher aus mehreren kostenintensiven Komponenten wie Gaming-PC mit anspruchsvoller Grafikkarte und einer darauf abgestimmten VR-Brille, Bewegungs- und Lagesensoren sowie entsprechendem Gamecontroller zusammen.

Eine VR-Brille für Smartphones – auch ein wenig irreführend als Headset bezeichnet – macht die teuren Komponenten außer einem geeigneten Mobiltelefon überflüssig. Es wird in diesem Fall vorausgesetzt, dass alle notwendigen Komponenten im Smartphone per se vorhanden sind und genutzt werden können. Dazu gehören auch Sensoren, die etwa Kopfbewegungen und Drehungen des Körpers erfassen können. Die Kosten für das Headset für Smartphones sind nahezu vernachlässigbar, weil derartige Geräte bereits zu sehr geringen Preisen angeboten werden.

Über welche Eigenschaften müssen VR-Brillen verfügen?

Im einfachsten Fall dient das VR-Headset dazu, das Mobiltelefon in einem bestimmten Abstand von den Augen zu platzieren und gegen Lichteinfall von den Seiten abzuschirmen. Um die beiden Bilder zur Erzeugung eines 3D-Effektes im Gehirn zu einem dreidimensionalen Bild zu vereinen, sind in der Brille zwei Linsen vorhanden. Sie weisen ein wenig Spielraum zum Verschieben auf, um ausschließlich das Display zu sehen und die beiden Bilder zur Erzeugung der Dreidimensionalität korrekt zur Deckung zu bringen. Bei korrekter Einstellung funktioniert die virtuelle Realität sehr beeindruckend.

Selbstverständlich werden auch etwas teurere Headsets angeboten, deren Linsen ähnlich wie bei einem Fernglas auf die Sehstärke des Betrachters eingestellt werden können. Das ist besonders praktisch für Träger einer Gleitsichtbrille, für die Headsets weniger gut geeignet sind. Zusätzlich können Headsets über separate Lautsprecher oder Earplugs verfügen und über ausgeklügelte Bewegungssensoren. Hilfreich können auch zusätzliche Gamecontroller mit guter haptischer Bedienbarkeit sein.

Daydream View – Google als Vorreiter in der mobilen virtuellen Welt

Google hat offensichtlich bereits frühzeitig die zukünftige Ausbaufähigkeit der mobilen, virtuellen Realität für Spiele, Videos und gewerbliche Anwendungen erkannt und seine gesamten VR-Aktivitäten unter den Markennamen Daydream zusammengefasst. Dazu gehört das VR-Headset CardBoard, das einer mit Stoff überzogenen Pappschachtel ähnelt und für eine Vielzahl von Smartphone-Modellen geeignet ist. Mittlerweile gesellt sich eine Reihe von Konkurrenzmodellen anderer bekannter Hersteller dazu. Es lohnt sich durchaus, nicht nur hinsichtlich der Preise, sondern auch hinsichtlich ihrer Leistungen und ihres Sitzkomforts Vergleiche anzustellen. Wichtig ist vor allem, dass das VR-Headset zur Aufnahme des vorhandenen Mobiltelefons geeignet ist.

Weitere wichtige, für den Kauf entscheidende Kriterien sollten Tragekomfort, Rutschsicherheit und die Abschirmung gegen störenden Lichteinfall sein. Recherchen lassen sich zwar im Internet jederzeit durchführen, aber vor allem der Tragekomfort und der Sitz eines eventuellen Kopfbands lässt sich am besten in einem der über 150 SATURN-Märkte ausprobieren. Ebenso kann vor Ort eine fachkundige Beratung eingeholt werden, die eine Kaufentscheidung erleichtern kann. Ein VR-Headset lässt sich auch günstig online bestellen und persönlich in einem der Märkte abholen. Die Bezahlung kann ebenfalls bequem in dem Markt vor Ort erfolgen. Auch eine eventuell notwendige Rückgabe wird bei Bedarf problemlos im Markt abgewickelt.