Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Einbau-Backofen Sets

(23 Artikel)

Einbaubacköfen werden in privaten Küchen in der Regel mit einem Kochfeld kombiniert. Technisch handelt es sich um zwei separate Geräte, die aber – als Set vom selben Hersteller – voll kompatibel sind.

Hier mehr über Einbau-Backofen-Sets erfahren!

Was ist ein Einbau-Backofen und was ist der Unterschied zum Backofen-Set?

Ein Einbau-Backofen ist ein Haushaltsgroßgerät für die Küche, das im Gegensatz zum frei stehenden Solitärgerät in einem anders gestalteten Gehäuse steckt. Da der Ofen in einer Nische des Einbauschranks beziehungsweise unterhalb der Arbeitsplatte verschwindet, ist die Seitenansicht des Gerätes optisch zu vernachlässigen. Außerdem hat ein Einbau-Backofen als Einzelgerät eine eingeschränkte Funktion, da er sich nur für die Zubereitung von Speisen im Garraum benutzen lässt. Erst in Kombination mit einem Kochfeld wird der Backofen zu einem universell nutzbaren Gerät, mit dem Sie sowohl backen als auch kochen können.

Welches Kochfeld für das Einbau-Backofen-Set wählen?

Backofen und Herd sind technisch gesehen zwei separate Haushaltsgeräte. Um sie gemeinsam im Rahmen der Einbauküche in Betrieb zu halten, müssen die Geräte miteinander kompatibel sein. Jegliche Unsicherheiten diesbezüglich können Sie ausschalten, indem Sie beide Vorrichtungen im Set kaufen. Sie haben dabei die Auswahl zwischen Glaskeramik- und Induktionskochfeldern. Massekochfelder sind bei Einbau-Backofen-Sets eher unüblich.
Für Induktionskochfelder sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass Sie zum Kochen geeignete Töpfe benötigen, da die Hitze hier durch Magnetstrahlung erzeugt wird. Bei Glaskeramik- oder Cerankochfeldern („Ceran“ ist ein eingetragener Markenname) sind die Heizelemente unter einer ebenen Platte angeordnet.

Welche Funktionen bieten moderne Einbau-Backöfen?

Neben Standards wie einer Innenbeleuchtung und diversen Ausstattungskomponenten wie verschiedenen Backblechen und Grillrosten punkten die Öfen beim Backofen-Set mit zahlreichen praktischen Funktionen:

  • Displays als TFT- oder gar Touchdisplay ermöglichen eine übersichtliche und komfortable Bedienung des Backofens.

  • Timer oder eine intelligente Abstimmung von Temperatur und Backzeit verhindern ein Anbrennen oder ein nicht ausreichendes Durchgaren.

  • Stop-and-go-Funktionen können bei Bedarf sogar die Zubereitung unterbrechen.

  • Grill- und Heißluftmodus sowie ein spezielles Pizza-Feature erweitern das Spektrum möglicher Zubereitungsarten.

  • Kindersicherungen sorgen dafür, dass kleine Küchenhelfer den Herd nicht verstellen oder sich daran verbrennen.

  • Feuchtigkeits-, Brat- und Backsensoren überwachen den Garvorgang im Inneren des Ofens.

Backwagen oder Teleskopauszug: Sie haben die Wahl

Bei einfachen Backofen-Modellen sind an den Seitenwänden des Backraums feste Halterungen vorgesehen, auf denen Bleche oder Rost aufgelegt werden. Bei der Zubereitung von mehreren Speisen auf verschiedenen Ebenen im Ofen ist dies nicht immer eine praktische Methode. Bei einem Backwagen sind die Bleche an der Ofentür angebracht: Beim Öffnen gleiten sie von allein hinaus. Dieses System bringt bereits einen wesentlichen Komfortvorteil mit sich. Alternativ bieten sich Teleskopauszüge an: Mit einer solchen verlängerten Einschubschiene können Sie die Bleche vollständig oder auf wenigstens 75 Prozent ihrer Länge aus dem Ofen ziehen – sogar einzeln. In beiden Varianten entfällt gegenüber der klassischen Bauart das Kippen der Backbleche. Ein weiterer Vorteil: In vielen Fällen lassen sich Teleskopschienen nachrüsten.

Hydrolytisch oder pyrolytisches Reinigungssystem?

Einen Backofen zu putzen, gehört gewiss nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen bei der Küchenarbeit. Zum Glück haben moderne Einbau-Backofen-Sets fortschrittliche Selbstreinigungsfunktionen.

  • Die hydrolytische Reinigung (auch als „Aqua-“ oder „Easy Clean“ vermarktet) funktioniert, indem leichte Verschmutzungen mit Wasserdampf gelöst werden. Dazu wird etwa ein halber Liter Wasser mit etwas Spülmittel im Backrohr erhitzt; dank einer speziellen Beschichtung lösen sich Rückstände.

  • Bei einem pyrolytischen System (alternativ „activeClean“ oder „Pyroluxe“) bekämpfen Sie Ablagerungen mit extra großer Hitze. Der Backofen lässt sich auf bis zu 500 °C aufheizen (erheblich mehr als für die Speisenzubereitung nötig). Dabei wird selbst die hartnäckigste Ablagerung zu Asche, die sich mühelos anschließend auswischen lässt.

Darauf müssen Sie außerdem achten beim Einbau-Backofenkauf

Wie bei jedem elektrischen Gerät ist die Energieeffizienz eines der Hauptentscheidungskriterien beim Einbaubackofen. Dies umso mehr, da Backofen und Herd zu den Haushaltsgeräten mit dem höchsten Energieverbrauch zählen. Geben Sie Geräten den Vorzug, die mindestens das Energieeffizienzlabel „A“ tragen – je mehr Pluszeichen, desto sparsamer. Ein wichtiger Punkt ist die Größe des Garraums: Soll es ein kompakter Ofen für einen Singlehaushalt sein oder werden Mahlzeiten für eine vielköpfige Familie zubereitet? Die Standardmaße für Einbaubacköfen betragen 59 mal 60 Zentimeter Grundfläche. Klären Sie unbedingt ab, ob die dafür vorgesehene Nische in Ihrer Einbauküche und der favorisierte Herd zusammenpassen.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?