Wählen Sie einen Markt
Alle Märkte anzeigen
Markt auswählen

Einbau-Herdsets

(157 Artikel)

Kochfeld und Backofen passen zueinander und Sie profitieren von zahlreichen innovativen Funktionen.

Erfahren Sie mehr über die praktischen Sets und worauf es beim Kauf ankommt.

Gründe für ein Einbauherd-Set mit Induktionskochfeld

Ein Einbauherd-Set mit Induktion ist das Nonplusultra für versierte Köche. Induktion funktioniert über ein elektromagnetisches Feld. Dieses befindet sich unter der Glaskeramikplatte und reagiert nur mit den Töpfen, nicht direkt mit dem Herdfeld. Die Kochplatte bleibt kühl, lediglich das Geschirr wird erhitzt. Die Technik ist vergleichsweise sparsam und die Erwärmung erfolgt sehr schnell, nahezu so fix wie auf einem Gasherd. Für einen Induktionsherd reicht, anders als bei Gas, der normale Herdanschluss. Am besten eignen sich Töpfe aus Stahl, Metall und Gusseisen für ein Induktionskochfeld.

Gründe für einen Einbauherd mit Ceranfeld

Ein Ceranfeld – auch als Glaskeramik-Kochfeld bekannt – ist der Klassiker. Die Erhitzung erfolgt über Heizstäbe unter der Platte, die auf elektrische Impulse anspringen. So wird das Kochfeld erhitzt und gibt diese Wärme an das Kochgeschirr weiter. Ein Einbauherd mit Ceranfeld ist im Vergleich zu Induktion günstiger in der Anschaffung. Die Oberfläche ist pflegeleicht, Eingebranntes lässt sich mithilfe eines speziellen Metallschabers in der Regel mühelos entfernen. Sie müssen zudem nicht darauf achten, welche Töpfe und Pfannen Sie verwenden: Auf dem Ceranfeld werden alle Töpfe gleichermaßen erhitzt.

Energieeffizient kochen mit einem Einbauherd-Set

Ein moderner Einbauherd mit Kochfeld punktet mit einer hohen Energieeffizienz: Der Energieverbrauch liegt im Durchschnitt bei rund 0,9 Kilowattstunden (kWh) pro Zyklus für den Ofen und rund 0,8 kWh für das Kochfeld. Herdsets mit Induktion liegen zum Teil noch darunter. Aufgrund der schnellen, direkten Erhitzung holen Sie den Mehrpreis für diese Variante schnell mit Ihrer günstigeren Stromrechnung wieder heraus. Einen Herd mit Ceranfeld und Backöfen betreiben Sie noch sparsamer, indem Sie den Herd gegen Ende der Koch-/Backzeit ausschalten und die Resthitze nutzen.

Darauf kommt es an beim Kauf Ihres Einbauherd-Sets

Bei Einbauherd-Sets sind Sie auf der sicheren Seite, da beide Teile zueinander passen. Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Frage, ob Sie Herdfeld und Ofen separat betreiben möchten: Integrieren Sie den Backofen in einem Hochschrank, muss der Herd autark arbeiten. Die Aufteilung des Ceran- oder Induktionskochfelds unterscheidet sich bei den verschiedenen Geräten: Einige bieten die Zusammenlegung zweier Kochfelder an. Das ist ideal für Bräter. Moderne Backöfen sind mit zahlreichen Extras ausgestattet, wie Pizzastufen, Dampf oder Grill. Wer viel kocht und backt, wird das zu schätzen wissen.

Einbauherd-Sets anschließen – eine Aufgabe für den Fachmann

Reguläre Herde und Backöfen arbeiten anders als etwa Mini-Backöfen mit Starkstrom. Sie benötigen daher einen speziellen Anschluss, der in der Regel in einer Küche bereits vorhanden ist. Falls nicht, muss er von einem Elektriker gelegt werden. Die normale Steckdose reicht nicht aus: Es besteht die Gefahr einer Überlastung und Überhitzung der Kabel. Der Anschluss des Einbauherd-Sets sollte durch einen Fachmann erfolgen. Ein fehlerhafter Einbau kann fatale Folgen haben. Werden die zahlreichen Kabel nicht mit den korrekten Anschlüssen verbunden, kann es zu Stromschlägen kommen.

Einbauherd-Set bei SATURN kaufen

Sie haben eine neue Küche gekauft oder möchten Ihren in die Jahre gekommenen Herd und Ihren Backofen durch moderne Geräte ersetzen? Bei SATURN finden Sie Einbauherd-Sets für alle Ansprüche und in allen Preisklassen. Ob Induktion oder klassisches Ceranfeld, Sie kaufen den passenden Ofen direkt dazu und profitieren von einer Vielzahl an Funktionen für gelungene Gerichte. Auf Wunsch buchen Sie unseren Einbau-Service: Wir schließen Herd und Backofen an den Starkstromanschluss an. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Hallo

Wie können wir Ihnen helfen?